World of Darkness

Leben in Secondlife
 
StartseitePortalGalerieSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eigenschaften

Nach unten 
AutorNachricht
Kiraai Voom

avatar

Anzahl der Beiträge : 113
Alter : 46
Anmeldedatum : 20.11.07

BeitragThema: Eigenschaften   Mi Jun 25, 2008 3:21 pm

+ Sinne ( Gehör und Geruch )
Die Sinne werden mit dem Alter der Lykanthropen ausgeprägter. Mit der Zeit können sie tuschelnde Personen belauschen, ohne in ihre Nähe gehen zu müssen, oder sie riechen das Gift, das ihnen eine weniger gut gesonnene Person gerade unters Essen gemischt hat. Sie können Fährten verfolgen, oder erkennen am Geruch, welcher Werwolf gerade durch das Gebüsch gekrochen ist.
Diese Fähigkeiten sind in Wolfsform am besten ausgeprägt, jedoch auch in Menschenform hilfreich.



+ Stärke und Schnelligkeit
In jeder Gestalt besitzt der Lykanthrop überdurchschnittliche Stärke und Schnelligkeit. Die Schnelligkeit und Stärke findet sich hauptsächlich in der Werwolfsform. In Menschenform besitzt man von beidem etwas. Da der Wolf ein Hetzjäger ist, hat dieser eine grosse Ausdauer und Geschwindigkeit, welche der Menschenform als Laufausdauer zugute kommt.

+ Heilfähigkeit
Der Werwolf hat eine ausgeprägte Heilfähigkeit, diese verleiht dem Werwolf beinahe Unsterblichkeit. Ein Bolzen oder Geschoss in den Kopf tötet Ihn aber genau gleich wie einen Menschen.

- Kleine Schnittwunden und Kratzer verheilen binnen kürzester Zeit, innerhalb weniger Minuten, es wird kein Blut fließen.
- Größere Schnitte und Stichwunden verheilen in 10-30 Minuten, wenig Blut tritt aus der Wunde das alsbald versiegt
- Schwert/Axt/sonstige Hiebe, schwere Wunden/Brüche verheilen "über Nacht"(7-9 Stunden)
Da sich der Werwolf fast unbegrenzt regenerieren kann, bietet er eine gute Nahrungsquelle für einen Vampir. Allerdings hat er dadurch auch einen erhöhten Energiebedarf den er decken muss ( HUNGERRRR!!! )

Familiensinn

Da Wölfe im Rudel leben haben auch die Lycaner einen ausgeprägten sinn für ihr Rudel. Mitglieder werden beschützt, allerdings legen sie größten wert auf die Rangordnung. Somit wird ein "junger" Lycaner immer mit größten Respekt auf die Ranghöheren hören.



- Feuer
Nach Urinstinkt verspüren Wölfe eine Angst vor Feuer. Der menschliche Teil des Werwolfes kämpft gegen den Urinstinkt, da er weiss, dass das Feuer zu den kontrollierbaren Dingen gehört. Ein gewisses Unbehagen bleibt trotzdem bestehen.

Brandwunden, die ein Werwolf davonträgt, verheilen trotz der ausgeprägten Heilfähigkeit seht schlecht, aber immer noch besser als bei Menschen.




- Mond
Er übt eine Anziehungskraft auf Lycaner aus, egal in welcher Gestalt. Bei Vollmond versammeln sich die Lykanthropen, meistens in Wolfsform, um zusammen zu jagen. Ein ältere Lykanthrop, oder einer mit guter Selbstbeherrschung, kann dem "rufen" des Mondes widerstehen. Für diesen Wolf scheint der Mond lauter zu "rufen". Die Verwandlung wird nicht vom Mond hervorgerufen, sondern der Mond verstärkt den Wunsch sich zu wandeln.




- Silber
Silber ist, das dem Mond nahe stehende, Metall. Werwölfe verspüren die Berührung von ihrem Blut mit Silber als würde ihr Blut kochen. Ein Lykanthrop kann diese Wunden bis zu einem gewissen Grad heilen. Bleibt bei einer Verletzung durch Silber ein kleiner Spliter in der Wunde, hat das verheerende Folgen für den Wolf. Silber löst sich in kleinen Stücken auf, und erreicht durch das Blut das Nervensystem, welches dadurch total lahm gelegt werden kann. Ohne Hilfe von fällt der Lycaner in eine Art Starre udn würde so zum wehrlosen Opfer werden.


- überempfindlichkeit der Sinne
Für einen Jungwerwolf ist die Wahrnehmung die Hölle. Er muss erst lernen mit ihnen umzugehen. Für sein feines Gehör schreien alle Menschen, auch der Regen tönt wie Donner. Er erkennt den Geruch verschiedener Stoffe, und kann sogar sagen, welche Kleider gewaschen sind und welche nicht. Rot und Grün treten hervor, aber die restliche Welt verfärbt sich in Graustufen.


- Hunger

da das "shiften" und regenerieren sehr ansträngenden sind hat der Lycaner einen eytrem hohen Energiebedarf ( ich sags hier nochmal HUNGERRRRRR !! ) und somit oftmals unkontrollierbare Blutgier

- das Tier
Lycaner kämpfen ständig mit ihrer animalischen Triebhaftigkeit, die sie oft ihn prikäre Situationen bringen kann. Zumal der Lycaner auch in Menschenform dieser so gut wie nicht wiederstehen kann, kommt noch das Übel hinzu, dass er wenn er nicht seine ganze Willenskraft aufbringt sich dabei verwandelt oder zumindest nur teilweise ( z.b. dem erregten Lycaner in Menschenform wachsen die Fänge oder Klauen usw. )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Eigenschaften
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
World of Darkness :: Lycaner :: Lycaner FAQ-
Gehe zu: