World of Darkness

Leben in Secondlife
 
StartseitePortalGalerieSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Familie Kieselstein

Nach unten 
AutorNachricht
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Familie Kieselstein   Fr Jul 11, 2008 8:31 pm

Mein Name ist Sandra Kieselstein. Vor paar Tagen bin ich mit meiner Familie in Arvena angekommen. Wir sind aus unserer Heimatstadt Demonia geflüchtet als ich 10 jahre alt war, weil dort nur noch Krieg herrschte und meine Eltern Anjali und Tommy mich schützen wollten.
Wir suchten lange einen Ort der zuflucht. Nach 10 Jahre langer suche, haben wir endlich einen Ort der Ruhe gefunden.
Die Stadt Arvena.

Als wir dort ankamen, bin ich ohne meine Eltern durch die Stadt gelaufen. Dort habe ich einen Ehrenwerten Herr getroffen.
Er hieß Setanta. Wir haben uns unterhalten bis er auf einmal einen Schwächeanfall bekamm.
Ich versuchte ihn zu stützen, aber irgendwie muss ich gefallen sein. Ich kann mich an nichts mehr erinnern.
Er gab mir sein Seidentuch, da ich am Kopf blutete, was ich aber nicht annehmen wollte, da ich fand, dass das Seidentuch zu schade war.

Kurz darauf kamen meine Eltern zu uns. Sir Setanta fragte uns, ob wir Arbeit suchen würden. Er bot uns an, das Land um das Herrenhaus zu bewirtschaften.

Er bot uns vorrübergehen an, in einem kleinen Häusschen neben dem Herrenhaus zu wohnen bis der Bauernhof wieder Bewohnbar ist. Dafür sollen wir den Hof und das Haus sauberhalten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tommy Kieselstein

avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Alter : 44
Ort : Rheinland-Pfalz
Anmeldedatum : 12.06.08

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   So Jul 13, 2008 2:49 pm

Vor paar Tagen saß ich am Lagerfeuer beim Herrenhaus. Auf einmal hörte ich komische Geräusche. Vor Schreck bin ich aus dem Tor gelaufen und habe versucht herrauszufinden, wo die Geräusche herkommen.
Ich bin dann wieder zum Herrenhaus gelaufen, doch die seltsamen Geräusche waren verstummt.
Deshalb bin ich wieder zum Lagerfeuer gegangen.
Aus dem Haus kam ein mir unbekannter Mann. Dieser Mann fragte mich, was ich hier zu suchen habe. Ich antwortete ihm, das ich der neue Pächter bin. Er meinte, das er davon noch nicht gehört hat. Ich schaute wieder zum Herrenhaus, wo eine mir unbekannte Frau rauskam. Sie gesellte sich zu uns und bestätigte meine Aussage und erzählte, dass ich mit meiner Familie das Land um das Herrenhaus gepachtet hab.
Der Fremde meinte, er müsse mit seinem Vater darüber reden, warum ihm das nicht vorher gesagt wurde.
Sir Setanta kam aus dem Haus und kam zu uns.
Ich fragte die drei nach den seltsamen Geräuschen, ob sie es auch gehört haben. Die Herren waren der Meinung, das ich mir das nur eingebildet habe.
Die mir unbekannte Lady fragte mich, ob ich ihr das Land zeigen könnte. Ich zeigte ihr das Land und auf einmal wurde mir Schlecht und Schwarz vor den Augen. Scheinbar muss ich über einen Stein gestürzt sein. An meinem Hals spürte ich Blut, als ich wieder zu mir kam.
Die Lady meinte zu mir, dass ich mich warscheinlich überarbeitet habe und ich sollte zurück gehen und mich ausruhen.

Nach einer Stunde ging ich zur Heilerin in die Stadt, da mein Hals immer noch stark blutete. Die Heilerin versorgte meine Wunde und fragte mich was passiert sei. Sie wunderte sich über meine Blässe und über meine Wunde. Sie meinte, von einem Sturz kann die nicht kommen. Sie fragte mich, ob ich genug Nahrung zu mir nehmen würde. Als ich verneinte und sagte, das ich fast den ganzen Tag auf dem Feld gearbeitet habe und deshalb keine zeit zum Essen hatte, meinte sie, das ich deshalb so blass sei. Die Heilerin meinte, das ich mehr Essen und Trinken sollte, damit ich weiterhin meine Arbeit machen kann.
Ich bin dann gegangen und noch etwas durch die Stadt gelaufen. Dort traf ich meine Frau und meine Tochter.
Auf dem Rückweg zum Herrenhaus erzählte ich ihnen von den komischen Geräuschen. Meine Frau bekamm etwas Angst und meine Tochter schaute auf einmal sehr neugierig.
Zum Teil bereue ich es, dass meine Tochter das Gespräch mitbekommen hat, da sie schon immer sehr neugierig war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   So Jul 13, 2008 3:10 pm

Gestern hat mir mein Vater erzählt, das er beim Herrenhaus komische Geräusche gehört hat. Ich war daraufhin sehr neugierig.
Ich habe gewartet, bis meine Eltern zum Markt gegangen sind, da sie noch paar besorgungen machen mussten.
Da Sir Setanta, sein Sohn und die Magd nicht da waren, hab ich mich heimlich ins Herrenhaus geschlichen.
Ich habe mich umgeschaut und nach ausergewöhnlichen Dingen gesucht, aber nichts gefunden.
Ich habe am Tor geräusche gehört und habe mich so erschreckt, das mir eine Vase runtergefallen und zerbrochen ist.
Schnell bin ich aus dem Herrenhaus gerannt und hatte nicht mehr dran gedacht, die scherben zu beseitigen...
Meine Eltern kamen wieder.
Ich bin froh, das sie mich nicht erwischt haben, da wir nie alleine ins Herrenhaus dürfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Di Jul 15, 2008 2:16 pm

Heute saß ich mit meinen Eltern am Lagerfeuer. Wir waren am essen und meine Eltern schauten mich sehr eindringlich an und fragten mich, ob alles in Ordnung mit mir sei, da ich sehr blass war.
Ich hatte Angst, das sie rausfinden würden, das ich alleine im Herrenhaus war und dort eine Vase zerbrochen hatte.
Mein Vater wechselte schnell das Thema, da ich keine Antwort darauf gab und fragte mich, ob ich all meine Aufgaben für den heutigen Tag schon erledigt hätte. Ich nickte und war froh, dass das Thema gewechselt wurde.
Mein Vater schickte mich aufs Feld, weil er vergessen hatte, die Geräte wieder mit zum Herrenhaus zu nehmen.
Ich hatte keine lust, sofort wieder zum Herrenhaus zurück zu gehen, deshalb ging ich zum Markt, um zu schauen, ob dort etwas los war.
Da nicht viele Bürger auf der Straße waren, ging ich zurück zum Feld und machte die Geräte sauber, wie mein Vater es mir befohlen hatte.
Langsam ging ich wieder zurück zum Herrenhaus und stellte die Geräte in einen Schuppen. Als ich zurück zu unserem kleinen Häuschen ging, hörte ich meine Mutter so komisch kichern. Da ich die zwei nicht stören wollte, kletterte ich beim Tor die Mauer hoch und schaute in die Ferne.
Nach einiger Zeit brüllte mich meine Mutter an, das ich endlich ins Haus kommen sollte, da es dunkel wurde.
Wiederwillig ging ich ins Haus, da mein Vater auch anfing zumzubrüllen.
Da meine Eltern mich wieder mit Fragen Nervten, sagte ich, das ich sehr müde sei und schlafen wolle.
Ich tat dann so, als wenn ich schlafen würde und lauschte dem Gespräch meiner Eltern.
Meine Mutter machte sich sorgen um mich, da sie meinte, das ich eine Träumerin sei und das kein Mann mich deswegen heiraten würde.
Mit der Zeit schlief ich dann richtig ein....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Di Jul 15, 2008 5:39 pm

Ich bin vom Hof des Herrenhauses geflüchtet, in der hoffnung, das meine Eltern das nicht mibekommen, da ich meine Ruhe haben wollte. Doch kaum bin ich aus dem Tor raus, kamen mir meine Eltern hinterher.
Ich versuchte mich, hinter dem Haus der Heilerin zu verstecken, doch meine Mutter fand mich schnell und schimpfte mit mir, da ich den Hof nicht gefegt hatte.
Wir gingen ums Haus rum und sahen die Heilerin.
Die Heilerin sprach mcih auf meine Blässe an und frage, ob alles in Ordnung mit mir sei.
Mir ging es wunderbar und ich verstand nicht ganz die Frage.
Ich erzählte ihr, das ich vor paar Tagen gestürzt bin um meine Blässe zu erklären.
Sie fragte mich, wo ich mich gestoßen hätte und was passiert ist.
Ich erzählte ihr alles.
Die Heilerin schaute sich meine Wunde am Hals an und meinte, das sie genauso aussah, wie von meinem Vater.
Sie schaute mich besorgt an und meine Mutter fragte sie, ob ich bettruhe brauche.
Meine Mutter versprach der Heilerin, mich nicht mehr aus den Augen zu lassen.
/me denkt: na toll, das wird eine Schreckliche Woche für mich, da meine Mutter mir nicht mehr von der Seite weichen wird....
Ich versprach der Heilerin, für eine Woche immer in der Nähe von meinem Eltern zu bleiben.
/me hofft, das sie trotzdem mal alleine weg kann, da sie auch ihre ruhe haben möchte
Meine Mutter brauchte mich zurück zum Herrenhaus und zwang mich, das ich mich hinlegen sollte, damit ich wieder mehr farbe bekomme......
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Mi Jul 16, 2008 4:14 pm

Ich bin wie immer aus dem Hof des Herrenhauses geflüchtet, da mir sehr langweilig war und meine Eltern noch schliefen.
Auf dem Markt traf ich die Heilerin. Sie wusste, das ich wieder
abgehauen war, deshalb glaubte sie auch nicht meinen Ausreden.
Die Heilerin wollte mich wieder nach Hause bringen und wollte danach noch ein paar Kräuter sammeln. Ich wollte ihr helfen und
nervte sie so lange, bis sie sagte, das ich mit dürfte.
Bevor wir die Stadtmauer erreichten, sah ich auf einmal Sir Setanta. Er kam zu uns und sprach mich wegen der zerbrochenen Vase an.
Ich wollte die Scherben noch wegkehren, damit es keiner bemerkt, hatte es aber vergessen.
Er fragte mich, ob ich das gewesen sei. Da ich stammelte, sagte er, dass das Herrenhaus für uns verboten sei.
Die Heilerin stellte sich schützend vor mich, da sie auch merkte, wie wütend Sir Setanta war.
Ich stammelte, das es mir leid tut und das ich sehr neugierig bin.
Er überlegt sich noch eine Strafe für mich...
Sir Setanta sprach dann weiter mit der Heilerin. Ich traute mich kaum ein Wort zu sagen, da ich rätselte, wie er mich bestrafen würde..
Die zwei unterhilten sich eine zeitlang und Sir Setanta meinte zu mir, ich sollte ihm mit besorgungen helfen.
Ich hatte aber Candy schon versprochen, ihr die Kräuter zu zeigen, die bei uns in der nähe wachsen.
Sir Setanta meinte, das ich später dann zum Herrenhaus kommen soll und ihm dann helfen sollte.
Candy und ich gingen dann in den Wald und sie zeigte und erklärte mir die Kräuter.
An einem großen Stein machten wir Pause. Wir aßen Brot und tranken Wasser.
Nach paar Minuten kam der Schmied dazu. Er wollte zu meinem Vater und die Geräte nachschauen.
Er gesellte sich zu uns und wir unterhilten uns lange.
Der Schmied musste nach einiger zeit wieder gehen, da er nach den Geräten von meinem Vater schauen wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Do Jul 17, 2008 12:48 pm

Heute Nacht, als meine Eltern schliefen, schlich ich mich wieder aus dem Herrenhaus.
Ich war sauer auf meine Eltern, da sie wollten, das ich die nächsten Tage zu Tante Lavina sollte, für viele Wochen.
Ich lief über die Wiese vor dem Herrenhaus und schaute mir die Blumen an.
Ich hörte eine mänlichte Stimme. Da ich mich sehr erschrack, zuckte ich zusammen.
Sir Setanta fragte mich, was ich machen würde und ob es mir gut geht, da ich auf den Boden lag.
Ich fing wieder an zu stottern und er merkte wieder meine Angst.
Er meinte das ich näher zu ihm kommen sollte und ich musste sofort an die zerborchene Vase denken.
Ich kann mich nur noch dran Erinnern, das er sagte, das ich ihm was schulde....
Ich bin warscheinlich wieder ohnmächtig geworden. Er half mir wieder zurück auf den Herrenhof und brachte mir ein Glas Wasser.
Ich bin dann warscheinlich wieder vor schwäche Ohnmöchtig geworden, da ich mich wieder an nichts erinnern kann.
Ich lag in dem kleinen Häusschen auf dem Stroh und fühlte mich sehr schwach...
Sir Setanta meinte, das ich mich etwas ausruhen sollte und sagte, das ich gut schlafen solle.
Ich bin sehr schnell eingeschlafen. Paar Stunden später ging ich wieder aus dem Häusschen. Da ich mich immer noch sehr schwach fühlte, stützte ich mich erstmal an der Tür ab.
Als ich wieder mehr Kräfte hatte, ging ich zum Lagerfeuer.
Sir Setanta kam zu mir und sagte mir, das ich zum Markt gehen soll und mir was zu essen kaufen solle, damit ich wieder zu kräften komme......
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anjali Inshan



Anzahl der Beiträge : 4
Ort : NRW
Anmeldedatum : 28.02.08

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Fr Jul 18, 2008 1:52 am

Mein Mann und ich gingen auf den Markt, um frisches Obst und Brot zu besorgen.
Kurz vor dem Haus der Heilerin, fanden wir unsere Tochter, die zusammengebrochen auf den Boden lag.
Ich schickte meinen Mann zur Heilerin, das sie nach unsere Tochter schauen kann.
Tommy redete mit der Heilerin und er kam dann raus und trug unsere Tochter in das Haus der Heilerin.
Nach einiger zeit kam sie wieder zu sich und fragte was passier sei, und wo sie ist...
Candy unterhilt sich kurz mit Sandra alleine, wir verstanden kaum ein Wort. Ich sollte dann Wein und Wasser auf dem Markt holen.
Candy bereitete uns allen einen Trank und gab ihn uns.
Die Heilerin wollte kurz mit mir alleine reden und wir gingen vor die Tür.
Sie meinte zu mir, das wir Sandra schnell wegschaffen sollten, zu ihrer Tante Lavinia.
Wir gingen wieder ins Haus und Sandra war auf einmal total verändert.
Sie schlug um sich und wollte aus dem Haus der Heilerin rennen.
Wir versuchten sie festzuhalten aber nichts half.
Mit der Zeit hielt ich das nicht mehr aus und ging aus dem Haus. Ich vergaß die Tür wieder zuzumachen. Sandra rannte aus dem Haus und rannte mich um. Ich stürzte und viel auf den Kopf und mir wurde sofort schwarz vor den augen.
Als ich wieder wach wurde, rief ich nach meiner Tochter.
Sie war verschwunden... Mein Mann und Candy haben sie nicht mehr gefunden.
Die Heilerin versorgte meine Wunde am Kopf....
Ich wollte danach nach meiner Tochter suchen und traf auf einem Mann namens Dared. Er fragte mich, ob ich ihm Essen und Trinken geben könnte. Er wollte aber erst zur Heilerin, da er von einem Pfeil getroffen wurde.
Ich brachte ihn zur Heilerin und er versprach mir, das er mir helfen würde, meine geliebte Tochter zu finden.......

spät am Abend erreichte meinen Mann und mich eine Brieftaube von Lavinia. Sie schrieb uns, das sie keine Zeit hätte, auf unsere Tochter aufzupassen. Mein Mann und ich setzten uns zusammen und überlegten, wo wir unsere Tochter erstmal sicher unterbringen können. Sehr schnell fanden wir eine Lösung.
Sandra soll zu ihrer Tante Shamara...


Zuletzt von Anjali Inshan am Fr Jul 18, 2008 1:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Fr Jul 18, 2008 12:40 pm

Mir ging es gestern den ganzen Tag nicht so gut. Ich ging zum Markt und holte mir etwas zu Essen, wie Sir Setanta es mir befohlen hatte.
Schnell wurde mir wieder schwarz vor Augen und ich wurde Ohnmächtig.
Als ich wieder zu mir kam, war ich in einem Haus.
Ich fragte, was passiert sei und wo ich bin.
Die Heilerin Candy stand vor mir. Sie fragte mich, warum ich wieder abgehauen sei.
Ich erzählte ihr, das ich sauer auf meine Eltern war, da sie mich zu meiner Tante Lavinia soll.
Meine Mutter sollte auf den Markt Wein und Wasser holen.
Candy bereitete uns einen Trank vor und ich sollte meinen ganz leer trinken.
Candy und meine Mutter gingen vor die Tür, da sie reden wollten.
Auf einmal hörte ich eine Stimme im Wind die zu mir sprach, das ich mich erstmal nicht bewegen soll....
Mein Vater sprach zu mir, ich weiß nicht, was er zu mir gesagt hat, da ich mich nur noch auf die Stimme, die mit dem Wind kam, konzentrierte.
Die Stimme sagte nach einiger Zeit, "KOMM ZU MIR KIND DER NACHT!"
Ich versuchte der Stimme zu folgen. Candy und meine Mutter kamen wieder in das Haus und alle versuchten mich festzuhalten.
Ich wollte zu dieser Stimme.
Ich wehrte mich mit Händen und Füßen, mein Vater konnte mich kaum festhalten.
Meine Mutter hielt es mit der Zeit nicht mehr aus, und ging aus dem Haus.
Ich nutzte die gelegenheit, sammelte nochmal all meine Kräfte und riss mich los und rannte hinaus. Ich stieß meine Mutter um und versuchte wieder die Stimme zu hören. Sie sagte zu mir, das ich zu der Holzfällerhütte gehen sollte.
Ich rannte dort hin und versteckte mich dort in dem Heuhaufen. Ich spürte meinen Vater in der Nähe, gab aber kein Laut von mir, damit sie mich nicht finden......
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sandra Riggles

avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 30
Ort : ich bin da zu Hause, wo mein Schatz ist :)
Anmeldedatum : 30.01.08

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   Fr Jul 18, 2008 11:23 pm

Ich wollte nicht zu meiner Tante Lavinia, deshalb ging ich nicht wieder nach Hause.
Ich flüchtete zu meiner Tante Shamara.
Sie empfing mich mit offenen Armen. Ich erzählte ihr, das meine Eltern mich zu Tante Lavinia bringen wollten.
Ich darf für paar Wochen bei ihr bleiben und sie will mir einige Dinge beibringen....
/me denkt: ich bin gespannt, was sie mir alles beibringen will.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Familie Kieselstein   

Nach oben Nach unten
 
Familie Kieselstein
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
World of Darkness :: Handlungsstrang / RP's-
Gehe zu: